Blog, Feature, News, Storytelling, Wissenschafts-PR
Schreibe einen Kommentar

Eine Bühne für die Wissenschaft

Für den Blick in die Zukunft hat der renommierte Klimaforscher Chris Rapley einen außergewöhnlichen Ort gewählt: eine Theaterbühne. Er sitzt auf einem Stuhl und erzählt in ruhigem Ton von den Folgen der Treibhausgas-Emissionen. Das hier ist kein trockener Vortrag, sondern eine spannende Science-Performance. Hinter Rapley wabern Projektionen des Videokünstlers Luke Halls, später sind dort auch Grafiken und Zeitstrahlen zu sehen.

Chris Rapley ist Professor für Klimaforschung am University College London und ehemaliger Direktor des Science Museum in London und des British Antarctic Survey. Der Wissenschaftler warnt davor, die Klimakonferenz COP21 in Paris im nächsten Jahr scheitern zu lassen. Und ihn treibt die Frage um, wie die drängenden Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt, außerhalb von Expertenzirkeln vermittelt werden können.

Spannendes Storytelling mit komplexen Fakten

Die Antwort liegt für Rapley jenseits des Wissenschafts-Jargons; wer quält sich schon durch jene mehr als 1.500 Seiten, die der jüngste Bericht des Weltklimarats umfasst? Deshalb holte sich der Wissenschaftler Unterstützung bei Unterhaltungs-Profis; bei dem Dramatiker Duncan Macmillan und der Regisseurin Katie Mitchell. Ergebnis ist eine bühnentaugliche Fassung von Wissenschaft: eine Story mit Spannungsbogen, ein Mix aus Performance und Vortrag. Das Stück trägt den Titel 2071: „2071 ist das Jahr, in dem mein erstes Enkelkind so alt sein wird wie ich jetzt bin“, so Rapley.

Rapley erzählt auf der Bühne eine packende Geschichte. Sie handelt von den drängenden Fragen, die sich viele stellen: Was macht der Klimawandel mit der Erde? Warum nehmen wir ihn nicht ernst? Was können wir dagegen tun? Oder ist schon alles zu spät? Mit Storytelling erreicht der Wissenschaftler sein Ziel: Er informiert sein Publikum über Erkenntnisse zum Klimawandel und ermutigt, sich dafür zu engagieren, dass die Welt ein besserer Ort wird.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>